Termin Infopaket

 

Department Hand-/Fusschirurgie

Aufgrund ihrer vielfältigen Funktionen ist der Aufbau unserer Hände und Füße äußerst komplex. Bei Erkrankungen durch Verschleiß, Verletzungen, Fehlbelastungen oder Rheuma starten wir Ihre Behandlung zunächst mit einer exakten Diagnostik.

Anschließend tun wir alles, um Ihre Beschwerden zu lindern. In vielen Fällen folgt eine Operation. Dabei greifen unsere Spezialisten auf langjährige Erfahrung zurück, sowohl bei Standardeingriffen als auch bei komplexen Operationen.

Ltd. Oberarzt – Dr. med. Andreas Wagner

Departmentleiter Hand-/Fußchirurgie

E-Mail: a.wagner (at) waldkliniken-eisenberg.de

Sekretariat
Telefon: 036691 8-1439
E-Mail: g.geier (at) waldkliniken-eisenberg.de

IM ÜBERBLICK – DIE SCHWERPUNKTE DES DEPARTMENT HAND-/FUSSCHIRURGIE

 

Fuss

Spreizfuss                                                        

Ein Spreizfuß entsteht dann, wenn die quere Stabilität der Mittelfußknochen nicht mehr gewährleistet ist. Ursächlich hierfür kann eine anlagebedingte Muskel- und Bänderschwäche sein, aber auch externe Faktoren (Übergewicht, ungeeignetes Schuhwerk) spielen eine Rolle.                                                                          

Hallux rigidus                                                  

Der Hallux rigidus (Hallux limitus) beschreibt den Gelenkverschleiß am Großzehengrundgelenk. Durch die eingeschränkte Beweglichkeit des Großzehs kommt es beim Abrollen des Fußes zu ständig wiederkehrenden Schmerzen.                                                                                                                                                                

Verschleiss­bedingte Erkrankungen der Fusswurzel und des Rückfusses

Eine Arthrose (Knorpelverschleiß) an den Gelenken der Fußwurzel oder des Rückfußes entwickelt sich meist infolge vorausgegangener Verletzungen (Knochenbrüche, Bandzerreißungen) oder Formveränderungen des Fußes (Knick-Plattfuß).                                                                

Rheumatischer Fuss                                        

Grundsätzlich können bei einer rheumatischen Erkrankung alle Gelenke betroffen sein: Sehr häufig leiden die Patienten jedoch unter einer rheumatischen Vorfußdeformität, die das Gehen und Stehen schmerzhaft einschränkt.                                                                                                                                                               

Hallux valgus                                               

Der Hallux valgus (Ballenzeh) ist die häufigste Großzehenfehlstellung: Dabei neigt sich die Großzehe in unterschiedlichem Ausmaß zur Kleinzehenseite und der Großzehenballen tritt seitlich hervor. An der Innenseite des Ballens kommt es so beim Tragen von Schuhen zu einer vermehrten Reibung und zusätzlichen Druck auf die Weichteile.

Knick-Platt-Fuss                                               

Der Knick-Platt-Fuß bezeichnet eine Fehlstellung, bei der die Fersenachse gegenüber der Unterschenkelachse unter Belastung nach außen abknickt (Knickfuß). Gleichzeitig flacht sich das Fußgewölbe in unterschiedlichem Umfang ab (Senkfuß, Plattfuß).                                                                                                                                         

Verschleiss­erscheinungen (Arthrose) am oberen Sprunggelenk         

Das obere Sprunggelenk ist ein stark belastetes Gelenk, das beim Gehen und sportlichen Aktivitäten ein Vielfaches des Körpergewichts tragen muss. Verletzungen des Gelenks, zum Beispiel häufiges Umknicken, sind ursächlich dafür, dass sich später verschleißbedingte Knorpelveränderungen ausbilden.

Nervenengpass-Syndrome               

Zu den bekanntesten Nervenengpass-Syndromen des Fußes gehört das Tarsaltunnelsyndrom. Die Patienten leiden dabei unter Schmerzen oder Missempfindungen am Innenknöchel des Fußes, die bis zur Fußsohle und den Zehen ausstrahlen können.                                                                                                                                 

Kleinzehen­deform­itäten

Verformungen der Kleinzehen können in allen Gelenken auftreten. Ursache hierfür können ein Muskelungleichgewicht, eine anlagebedingte Überlänge der Kleinzehe, eine begleitende Hallux valgus-Fehlstellung sowie ungeeignetes Schuhwerk sein.                                                                                                                                        

Hohlfuss                                                           

Der Hohlfuß ist gekennzeichnet durch eine überhöhte Längswölbung. Die Ursache liegt meist in Muskel- oder Nervenerkrankungen (z.B. hereditäre sensomotorische Neuropathie).                                                                                                                                                                                                                                                                              

Verletzungen und Erkrankungen von Sehnen                                                             

Im Bereich des Fußes ist die Achillessehne am häufigsten von Verletzungen und Erkrankungen betroffen. Der Achillessehnenriss ist ein plötzliches Ereignis, das der Patient als starken Schmerz (Knall, Peitschenhieb) empfindet. Das Gehen und Stehen ist anschließend schmerzbedingt erheblich behindert.

Hand

Arthrose                                                          

Die Arthrose bezeichnet einen Gelenkverschleiß, der über das altersübliche Maß hinausgeht. Ursachen können Überlastung, Fehlstellungen der Gelenke, Knochenerkrankungen oder erbliche Veranlagung sein.                                                                                                                                                                                                             

Nervenengpass-Syndrom

Bei Nervenengpass-Syndromen bedrängt umliegendes Gewebe die versorgenden Nerven, die dadurch beschädigt werden. Das bekannteste von ihnen ist das Karpaltunnelsyndrom: Die Patienten leiden unter Schmerzen, Taubheitsgefühlen und einer Kraftminderung in der Hand.                                               

Rheuma                                                          

Die rheumatoide Arthritis ist die häufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung: Sie ist charakterisiert durch schmerzhafte Schwellungen der Gelenke und führt in ihrem Verlauf zu Gelenkzerstörung und zunehmender Bewegungseinschränkung.