Termin Infopaket Freie Stellen
3.000 € STARTPRÄMIE SICHERN!

Die Waldkliniken Eisenberg machen es Ihnen einfach, neue Wege zu gehen. Denn examinierte Pflegekräfte, die zwischen dem 01.01.2019 – 31.03.2019 bei der Waldkliniken Eisenberg GmbH als Pflegefachkraft eingestellt werden, erhalten eine Startprämie in Höhe von bis zu 3.000 Euro.

Diese Startprämie wird gestaffelt ausbezahlt:

  • 1.000 Euro brutto im 1. Beschäftigungsmonat
  • 1.000 Euro brutto im 7. Beschäftigungsmonat
  • 1.000 Euro brutto im 13. Beschäftigungsmonat

 

Department Hüfte

Jährlich behandeln wir über tausend Menschen mit Hüfterkrankungen wie Hüftgelenksarthrose, Hüftkopfnekrose oder Hüftdysplasie

Außerdem betreuen wir Patienten mit Frakturen nach Unfall- und Sportverletzungen und bieten das gesamte Spektrum der Diagnostik: Neben Standards wie Röntgen-, Ultraschall, MRT-Untersuchungen und Knochendichtemessungen verfügen wir auch über ein Ganganalyse-Labor.

Hier können wir bei speziellen Fragestellungen die Bewegungsmuster unserer Patienten genau erfassen und damit sowohl die Diagnose präzisieren als auch das Ergebnis der Therapie bewerten. 

Zu den Schwerpunkten in unserer Klinik gehört der künstliche Hüftgelenkersatz. Der Eingriff wird individuell auf die Anatomie jedes einzelnen Patienten abgestimmt.

Oberarzt Dr. med. Steffen Brodt

Departmentleiter Hüfte

E-Mail: s.brodt (at) waldkliniken-eisenberg.de

Sekretariat 
Telefon: 036691 8-1439
E-Mail: g.geier (at) waldkliniken-eisenberg.de

Terminvereinbarung
(für Orthopädische Ambulanz)
Telefon: 036691 8-1602

IM ÜBERBLICK – DIE SCHWERPUNKTE DES DEPARTMENT HÜFTE

Coxarthrose / Hüftgelenks­arthrose

Die Coxarthrose (Hüftgelenksarthrose) gehört zu den häufigsten Arthroseformen: Da die Hüfte beim Stehen und Gehen Belastungen ausgesetzt ist, die einem Mehrfachen des Körpergewichts entsprechen, kommt es hier auch häufiger zu Verschleißerscheinungen als an den Gelenken der oberen Extremitäten (Schulter, Ellenbogen).                                                                                 

Hüftdysplasie                                                    

Die Hüftdysplasie ist eine angeborene Fehlentwicklung des Hüftgelenkes, die schon bei Neugeborenen und Kleinkindern diagnostiziert und behandelt wird. Dabei ist die Hüftpfanne im Beckenknochen steiler als normal – sie kann deshalb den Hüftkopf nicht vollständig überdachen, der Hüftkopf nimmt die Belastung nur auf einer kleinen Fläche auf und wird dort überbelastet.

Hüftkopfnekrose                                              

Unter einer Nekrose verstehen Mediziner das krankhafte Absterben von Gewebezellen. Bei der Hüftkopf- oder Femurkopfnekrose wird der Hüftkopf nur unzureichend durchblutet, Teile des Hüftkopfes werden zerstört und können im Laufe der Erkrankung zum Einbrechen der Kopfoberfläche führen.